Schachvereinigung Hamm
SV Hamm 1911 / SV Werries 1927









Listinus Toplisten


Unsere Sponsoren:




teileSHOP.DE
Google



Aktuelles


12.06.2019 - 10:06

Mitgliederversammlung 2019

Einladung
zur Mitgliederversammlung


Liebe Schachfreunde,

der Vorstand möchte Euch zur Mitgliederversammlung am

Donnerstag, den 27. Juni 2019 um 19.00 Uhr

beim

HSC Hamm, Am Südbad 9, 59069 Hamm

einladen.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

2. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

3. Berichte des Vorstands und der Kassenprüfer
3.1 des Vorsitzenden
3.2 des stellvertretenden Vorsitzenden
3.3 des Spielleiters
3.4 des Jugendwartes
3.5 des Geschäftsführers
3.6 der Kassenprüfer

4. Entlastung des Geschäftsführers und des übrigen Vorstands

5. Neuwahlen
5.1 des Vorsitzenden
5.2 des stellvertretenden Vorsitzenden
5.3 des Spielleiters
5.4 des Jugendwartes
5.5 des Geschäftsführers
5.6 der Kassenprüfer


6. Beitritt unseres Schachvereins zum Hammer Sportclub (HSC) 2008 e.V. durch Fusion oder Auflösung und Neubeitritt

7. Satzungsänderung

Gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 23.01.2015 ist in unserer Satzung vorgesehen, dass im Fall der Auflösung des Vereins das Vermögen an den Schachbezirk fallen soll. Für den Fall, dass unter Ziff. 6 ein Positiver Beschluss zum Beitritt zum HSC gefasst wird, soll vorsorglich die Satzung wie folgt geändert werden:

Im Falle der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen gemein-nützigen Zwecks fällt das Vermögen an den Hammer Sportclub 2008 e.V. mit der Auflage, das Vermögen unmittelbar und ausschließlich zur Förderung des Schachsports zu verwenden.

8. Spielbetrieb in der kommenden Saison

9. Verschiedenes


Mit vielen sportlichen Grüßen
Ralf Schlaap
Vorsitzender



17.04.2019 - 11:28

Update Ostereierturnier 2019

Wir haben bislang 28 Voranmeldungen,
das Turnier findet auf jeden Fall statt.
Wir nehmen noch Anmeldungen an.



13.04.2019 - 12:59

Ostereierturnier 2019

Liebe Schachfreunde,

die Voranmeldungen für das Ostereierturnier laufen sehr schleppend an.
Ausgerechnet die eigenen Vereinsmitglieder sind sehr zurückhaltend.
Damit die Ostereiermenge ausreichend bemessen werden kann, garantieren
wir nur für die vor angemeldeten Teilnehmer
für einen erzielten Punkt = ein Ei.
Diejenigen Teilnehmer, die sich erst am Wettkampftag melden, werden
eventuell mit Kürzungen rechnen müssen.
Automatisch angemeldet ist niemand, auch nicht die Mitglieder der
Schachvereinigung Hamm!!

Stand der Anmeldungen: (das reicht noch nicht mal zum Rundenturnier)

Franz Przybela (KS Hamm)
Nico Lang (SV Ahlen)
Rafael Torres Kuckel (SV Ahlen)
Niklas Jäger (SV Ahlen)



06.04.2019 - 14:53

Ostereierturnier 2019

Liebe Schachfreunde,

auch im Jahr 2019 findet wieder unser Ostereierblitzturnier statt, das
gleichzeitig für die Stadtblitzmeisterschaft gewertet wird. Bitte
beachtet den neuen Spielort:

Termin: Gründonnerstag, 13.04.2017 um 19 00 Uhr

Spielmodus: 5 Minuten Uhrenblitz, 15 Runden Schweizer-System

Teilnehmer: für die Stadtblitzeinzelmeisterschaft alle Einwohner der
Stadt Hamm und alle Mitglieder eines Hammer Schachvereins
für das Ostereierblitzturnier: alle Schachfreunde,

Startgeld: kein Startgeld.

Preise: pro Punkt ein buntes Osterei. Osterpräsente für die Sieger mit
Ratingpreisen

Spielort: DRK-Seniorenstift, Marker Allee 88, 59071 Hamm

Meldeschluss: Donnerstag, 18.04.2019 bis 18 45 Uhr.

Zur Vorbereitung wird um Voranmeldung mit Angabe der aktuellen DWZ
gebeten an: Alfred Reuter, ajreuter@gmx.net, Tel.: 0175 9119750

Mit sportlichen Grüßen
Ralf Schlaap
Vorsitzender



27.03.2019 - 20:41

Abstieg der ersten Mannschaft besiegelt

Die letzte Ausfahrt vor dem Weg in die Verbandsklasse lag heute vor
uns, in Form eines Abstiegsduells gegen die Erstvertretung aus
Recklinghausen-Süd. Diese hatte in der letzten Runde spektakulär
gegen den Tabellenführer gewonnen und ihre Aussichten auf den
Klassenerhalt damit drastisch verbessert. Unsere einzige Chance
bestand nun darin, nicht nur diesen Kampf sondern auch noch den
letzten für uns zu entscheiden. Es sollte anders kommen. Dabei fing
alles so gut an!
Mein Gegner war mir nicht unbekannt. Hatten wir doch damals in den
Ardennen (1988) gemeinsam (Brett 6 und 8) die deutsche
Hochschulmannschaftsmeisterschaft gewonnen... Seitdem ist einiges an
Wasser den Rhein hinunter geflossen und hat dabei so manche DWZ-
Punkte von uns beiden mit heruntergespült. So spielte hier also Not
gegen Elend und zu meinem Glück kannte sich der Klaus in dieser
slawischen Eröffnung nicht so gut aus! So bekam ich also erst
Vorteil und schon bald den ganzen Punkt geschenkt. Übrigens mein
erster diese Saison … 1:0
Ein Blick auf die anderen Bretter, bevor ich ging, verhieß
eigentlich nur Gutes. Zwar stand Dalibor bereits kritisch, dies
wurde aber durch vorteilhafte Stellungen von Ralf, Lars und vor
allem Mike mehr als wett gemacht.
Ralf spielte Damengambit und nahm dabei den gegnerischen Bauern auf
d5 fest ins Visier. Ob dies letztendlich der Gewinner war ist leider
(mir) nicht überliefert. 2:0 Unser einziger ungeschlagener
Mannschaftskamerad in dieser Saison und außerdem sehr erfolgreich
mit 4,5/6
Unser Mannschaftsführer Norbert spielte solide die Abtauschvariante
im Damengambit und kam durch zielgerichtetes Spiel an einen
Mehrbauern. Diesem schickte der Gegner noch einen ganzen Turm
hinterher, nur um dann aber Dauerschach geben zu können. Geschickt!
2,5:0,5
Lars ist Anhänger der französischen Verteidigung. Hier wählte der
Gegner die solide Abtauschvariante und tauschte außerdem auch noch
Dame und Turm ab. Eigentlich eine Remisvariante. Aber in diesem
Endspiel geriet Weiß mit Ta1, Sb1, Ld2, Ba3, b4, c3, d4 in einen
ernsthaften Entwicklungsnachteil!!! Der Springer kann nicht ziehen
und der Turm kommt daher nicht gut raus. Unser Mann schob seine
Königsflügelbauern voran und brachte zunächst den gegnerischen König
unter Druck und dann einen Mehrbauern in seinen Besitz. Stark
gespielt und folgerichtig belohnt. Eine starke Saison für Lars! 3,5:
0,5
Nun fehlte also nur noch ein Pünktchen.
Dalibor setzte wie häufig auf eine „unkonventionelle“ Eröffnung.
Diesmal war es Französisch mit c6. Dies stempelte seinen Lc8 aber
zum Großbauern ab, und war vermutlich der (oder ein) Grund seines
Unterganges. 3,5:1,5
Hubertus spielte seine Englische Eröffnung wie immer solide, kam
aber am Damenflügel unter leichtem Druck. Später tauschte er noch
seine Dame gegen zwei Türme. Eigentlich vorteilhaft für die
Turmpartei, es sei denn es gibt noch weitere Leichtfiguren auf dem
Brett. Eine solche war noch vorhanden, ging aber unter ungeklärten
Umständen später verloren und danach war es schwer für unser zweites
Brett. 3,5:2,5. Schade für Hubert, der sonst in dieser Saison sehr
ordentlich gespielt hat!
Unser Youngster Sebastian versuchte sich erneut mit der c3-Variante
des Sizilianers. Es gelang ihm dabei, die Bauern bis nach d5 und f5
vorzustoßen, was ihm dauerhaften Raumvorteil verschaffte. Gleichwohl
hatte Schwarz eine feste schwer zu durchdringende Stellung. Außerdem
gelang es ihm seinerseits einen Bauern bis nach g4 zu bringen und am
Königsflügel einzudringen. Der Anfang vom Ende! 3,5:3,5
Mike kam aus seiner italienischen Partie mit Vorteil heraus und
gewann zudem den wichtigen Bauern auf e4. Irgendwie muß der Weiße
dann später auf e5 zurückgeschlagen haben, so richtig hab ich das
aber nicht mehr mitbekommen. So kam es dann wie es kommen musste
3,5:4,5. Schade!

Am Ende muss man konsternieren, dass wir die zweitwenigsten
Brettpunkte in dieser Liga eingefahren haben und damit zu recht
absteigen. (Hoffentlich) Mehr Glück in der nächsten Saison! (es)



16.03.2019 - 22:46

Haue aus Bochum für die Erste

Die Saison neigt sich dem Ende entgegen. Es scheint aber kein gutes
Ende zu sein. Unser Gast aus Bochum reiste zwar im Gegensatz zu uns
ersatzgeschwächt an, das schien ihn aber nicht wirklich zu schwächen
zumindest aber nicht genug.
Es ging los mit einer Abtauschvariante im Franzosen unseres soliden
siebten Brettes Lars. Eigentlich eine Remisvariante. Aber Lars war
heute auf Krawall gebürstet, rochierte lang und schob alle seine
drei Königsflügelbauern bis direkt vor den feindlichen König.
Vermutlich hätte das gereicht, aber der Gegner nutzte geschickt den
Besitz der e-Linie aus, um an Gegenspiel und außerdem an einen
feindlichen Springer zu gelangen. Das war leider zu viel des guten,
so ging der erste Punkt für uns verloren. 0-1
Dalibor war hingegen heute eher zahm, spielte solide ein
Damenbauernspiel, und remisierte bei gleicher Stellung. 0,5-1,5.
Ralf trat gegen einen geschlossenen Sizilianer an und da sich auch
hier nicht viel greifbares ergab, wurde hier ebenso das Kriegsbeil
begraben. 1:2
In der Eröffnung konnte ich in der Pircverteidigung gegen die g3-
Variante noch gut mithalten. Dann fiel mir aber nichts mehr ein und
aus lauter Ratlosigkeit versaute ich meine Stellung in strategischer
Hinsicht ohne jeden Zwang einzügig. Danach wurde nur noch auf ein
Tor gespielt und dieser Elfmeter flugs verwandelt. 1:3
Unser Youngster Sebastian spielte seine c3-Variante gegen den
Sizilianer und stand zunächst auch noch recht passabel. Dann aber
gelangte ein feindlicher Springer unangenehm auf das aktive Feld c4,
was kurz danach erst den Bauern auf b2 kostete und schließlich auch
den ganzen Punkt. 1:4
Hubertus spielte seine Lieblingsvariante im Zweispringerspiel,
brachte aber das nicht ganz korrekte Scheinopfer Lf7x aufs Brett
anstatt solide zu rochieren. Sein Gegner erlangte dadurch gehörigen
Druck, dem unser zweites Brett aber immer irgendwie standhielt. Am
Ende wusste man gar nicht so genau, wer nun Angriff hat und wer
tatsächlich besser steht. So war die Punkteteilung hier mehr als
gerechtfertigt. 1,5-4,5. Nach der Partie kam es bei der Analyse noch
zu diesem lustigen Dialog zwischen Hubertus und seinem Gegner: H:
Dann hättest Du aber d6 gespielt! G: Nein, den hätte ich nicht
gespielt! H: Doch!
Den hättest Du gespielt!!!
Joachim brachte wie so häufig das Damengambit aufs Brett, musste
sich aber erst mit einem Isolani auf d4 abfinden, und schließlich
sogar mit einem Minusbauern. Dazu kam noch eine unangenehme
Zeitnot, die er lange fast fehlerfrei bewältigte, am Ende aber dann
doch eine Kombination mit Familienschach übersah. 1,5-5,5
Unser Mannschaftsführer Norbert hielt heute am längsten aus. Seine
typische unkonventionelle Behandlung der c3-Sizilianischvariante
führte zunächst zu einem Mehrbauern, dann aber zu erheblichem
Angriff des Gegners auf seinen Königsflügel. Hinzu kam eine
grässliche Zeitnot. Man wartete eigentlich nur noch auf den
spielentscheidenden Patzer. Dieser kam auch, aber erstaunlicher
Weise auf der Seite ohne Zeitnot. So konnte unser Mann zunächst eine
unangenehme Fesselung auf der d-Linie etablieren und diese
letztendlich in ein gewonnenes Läuferendspiel mit Mehrbauern
umwandeln. So kamen auch wir zu unserem Ehrentreffer! 2,5-5,5
Nach sieben Spieltagen sieht es böse aus für uns! Vor allem fehlen
uns nun schmerzlich die Punkte aus der ersten Runde gegen Bönen, die
ausgesprochen unglücklich liegen gelassen wurden. Zudem hat sich der
direkte Konkurrent aus Recklinghausen gegen die favorisierten
Essener durchsetzen können, so dass uns jetzt eigentlich nur noch
ein Wunder retten kann. Dafür müssten wir die letzten beiden Spiele
gewinnen, aber das ist kaum zu erwarten. Schauen wir mal! (es)



07.03.2019 - 21:01

Halbfinale im Vereinspokal

Die Auslosung für das Halbfinale im Pokal ergab folgende Paarungen:

Lars Wörtler - Ralf Schlaap
Markus Rau - Ibrahim Basic

Die Partien sind bitte bis zum 05.04.19 zu spielen. (LW)



11.02.2019 - 22:25

Abstiegsduell der ersten Mannschaft

An diesem Spieltag war es so weit. Gegen den Tabellenletzten, der
bislang noch keine Punkte aufweisen konnte, sollten wir, ja mussten
wir gewinnen! So reisten wir zwar nicht in Bestbesetzung nach
Gelsenkirchen-Buer (gesprochen Bur, nicht Bür- westfälisches
Dehnungs-e), aber immerhin frohen Mutes.
Auch dieses Mal durfte ich den Anfang machen. Verwirrt durch eine
Zugumstellung gegen die Leningrader Variante der holländischen
Verteidigung sah ich mich plötzlich gezwungen einen Großteil meiner
Figuren abzutauschen, wonach es einfach nur noch gleich stand.
0,5:0,5
Dalibor spielte mal wieder seinen Altinder und geriet später in ein
Endspiel mit Minusbauern. Da dieser aber verdoppelt war, bestand
keine große Gefahr. Diese ereilte ihn dann aber doch in Form eines
zweizügigen Matts, welches so recht nicht wirklich erzwungen war.
0,5:1,5
Lars kam gut aus einer ungewöhnlichen Drachen-Variante mit Dd4 und
e5 heraus, büßte dann aber unglücklich einen Bauern ein. Die
Entscheidung seines Gegners die letzten Türme zu tauschen, dafür
aber ungleiche Läufer auf dem Brett zu belassen, hat dieser später
bestimmt bereut. Trotz verbundener Doppelbauern war dann kein
Durchkommen mehr möglich und unser Verteidigungskönig strich
verdient den halben Punkt ein. 1:2
Unser Altmeister Rolf spielte heute für den verhinderten Joachim –
und machte seine Sache gut! Die Eröffnung (Slawisch?) ist mir nicht
mehr recht in Erinnerung geblieben, aber das Mittelspiel wickelte er
geschickt in ein Endspiel mit gutem Springer gegen schlechten Läufer
ab. Sein Gegner konnte mit der Punkteteilung mehr als zufrieden
sein! 1,5:2,5
Ralfs Stellung nach einer englischen Eröffnung war an Spannung und
Komplexität kaum zu überbieten. Beide Damen angegriffen, zusätzlich
auch noch einige Figuren, zudem drohten Schachs und Königsangriff.
Nie wäre ich auf die Idee gekommen, dass eine solche Partie Remis
enden könnte, aber genau so kam es. Leider war ich nicht mehr dabei,
um den genauen Ablauf mitzubekommen. 2:3
Unser Mannschaftsführer Norbert übersah, ebenso wie sein
Widersacher, in der Nimzoindischen Verteidigung einen Einschlag auf
f2. Auch danach ging es offensichtlich friedlich zu, zumindest wurde
am Ende das Kriegsbeil begraben. 2,5:3,5
Hubertus scheint diese Saison wirklich gut in Form zu sein! Seine
slawische Verteidigung mit g6 war noch recht unspektakulär. Als ich
ging formierte sich langsam sein Königsangriff auf der offenen g-
Linie. Auch hier fehlt mir leider das (spektakuläre?) Ende der
Partie. Überliefert ist lediglich der volle Punktgewinn für unseren
Mann. 3,5:3,5
Durch die Ersatzstellung hatte Sebastian, unser jüngster Spieler,
die Gelegenheit sein Zweispringerspiel von vorletzter Woche erneut
aufs Brett zu bringen. Auch dieses Mal mit dem gleichen guten
Ergebnis, Remis. Prima Sebastian, weiter so! 4:4
Dieser Punktgewinn gegen den Tabellenletzten war nicht der erhoffte
Schritt nach vorn, eher ein Schritt zur Seite. Vermutlich läuft
alles auf ein Endspiel gegen Recklinghausen am Zweitletzten Spieltag
hinaus, die letzte Ausfahrt vor dem Abstieg. (es)



04.02.2019 - 20:27

4. Runde der Vereinsmeisterschaft

Für die 4. Runde ergeben sich folgende Paarungen:

Norwin Wegner - John Rau
Mike Mustafic - Thomas Flügel
Markus Rau - Grace Post
Thomas Bals - Jannis Arndt

Die Runde ist bitte bis zum 01.03.19 zu spielen. (LW)



28.01.2019 - 21:26

3. Runde der VM und Pokal

Die dritte Runde sollte bitte bis Freitag, den 01.02.19, gespielt werden. Andernfalls
muss ich die Partien mit null Punkten werten. Sollte nur ein Spieler am Freitag kommen,
werte ich die Partie für diesen Spieler als kampflos.

Hinweis zum Pokal
Auch hier steht noch eine Partie aus (Thomas Bals gehen Jannis Arndt).
Diese Partie ist bitte bis zum 15.02.19 zu spielen, andernfalls muss ich diese stornieren.

Am besten es wird gespielt:-) (LW)



Archiv: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41] [42] [43]