Schachvereinigung Hamm
SV Hamm 1911 / SV Werries 1927









Listinus Toplisten


Unsere Sponsoren:




teileSHOP.DE
Google



Aktuelles


28.09.2014 - 22:22

Lokalderby der Ersten endet unentschieden

Erstmals seit vier Jahren spielen wir wieder in der Regionalliga! Heute empfingen wir unsere Freunde von den Königsspringern aus Hamm-Herringen. Nominal war keine der beiden Mannschaften im Vorteil. Aber gerade in einem Lokalderby möchte man sich natürlich keine Blöße geben. Daher war es auch kein Wunder, dass beide Mannschaften in Bestbesetzung aufliefen.
Hubertus spielte am dritten Brett eine solide Caro-Kann Eröffnung, bei der nach und nach immer mehr Figuren getauscht wurden. Als auch noch die Damen dran glauben mussten, ohne das irgendeine Partei auch nur den geringsten Vorteil gelten machen konnte, einigte man sich auf eine gerechte Punkteteilung. 0,5:0,5
Joachim hatte es am achten Brett mit dem ungewöhnlichen Farajowitz-Gambit zu tun. Immerhin erkämpfte er sich einen Raumvorteil. Als aber auch noch die letzte Figur getauscht wurde blieb dieser Vorteil rein symbolisch. Auch hier ein halber Punkt, immerhin. 1:1
Unser Mannschaftführer Norbert durfte gegen die supersolide slawische Verteidigung antreten. Auch hier konnte keine Partei nennenswerten Boden gut machen und alsbald wurden die Feindseligkeiten eingestellt. 1,5:1,5.
Dalibor kam in der Königsindischen Verteidigung gegen das gefährliche g3-System gut aus der Eröffnung und konnte sogar einen Springer auf das Lieblingsfeld d4 postieren. In der Zwischenzeit gelang es aber seinem Widersacher auf dem Damenflügel einzudringen und damit die Chancen auszugleichen. Am Ende fehlte es vielleicht auch am Kampfeswillen auf beiden Seiten. So stand es also nach der Halbzeit 2:2.
Dieser Trend setzte sich zunächst auch weiter vor. George spielte wie gewohnt seine Moderne Verteidigung und mündete nach der Eröffnung in einem ungewöhnlichen Endspiel. Er hatte einen Bauern mehr und zudem seinem Gegner einen vereinzelten Doppelbauern auf c4/c5 zugefügt. Dafür war aber sein Läufer auf c8 eingemauert. Insgesamt schien es sich um ein dynamisches Gleichgewicht zu handeln, welches letztendlich auch in einen Remishafen einmündete. 2,5:2,5
Dann aber scorten unsere Gäste am zweiten Brett! Ralf konnte lange eine vorteilhafte Druckstellung gegen den Stonewallaufbau der holländischen Verteidigung aufrecht erhalten. Dann aber ging der wichtige Bauer c5 unnötig verloren und aus der Gewinnstellung wurde plötzlich eine Verluststellung. Schade! 2,5:3,5.
Meine eigene moderne Eröffnung am ersten Brett nahm kein gutes Ende, denn schon nach 15. Zügen war ich positionell bereits klar überspielt. Es gelang mir noch ein paar Verwicklungen herbeizuführen, die aber bei korrektem Spiel mit meiner Niederlage hätten enden müssen. Aber heute war mir Caissa hold! Mein Gegner griff mehrfach fehl (einmal hätte auch nicht gereicht :-), so dass ich in eine Remisstellung mit Minusbauern entkommen durfte. Glück gehabt! 3:4.
Jetzt hing alles an Milan, der unsere Mannschaft dieses Jahr wieder verstärkt! Am vierten Brett spielte er gegen eine Sizilianische Verteidigung mit entgegengesetzten Rochaden. Dumm nur, dass sein Gegner am Damenflügel wesentlich eher zum Zuge kam. Anstatt den Angriff fortzusetzten begnügte sich Schwarz aber damit zwei Figuren gegen den Turm zu geben, in der Hoffnung dem entblößten König später doch noch zu Leibe rücken zu können. Aber Milan verteidigte sich zäh, brachte seine Mehrfigur in Stellung und bekam am Ende sogar selbst noch einen unwiderstehlichen Angriff. So endete dieser Tag, für uns etwas glücklich mit 4:4!
Der erste Mannschaftspunkt in der Regionalliga ist erkämpft! Mit dieser Mannschaft sollten wir uns durchaus Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen dürfen! (ES)



23.09.2014 - 21:21

Blitzmeisterschaft am Freitag 03.10.14

Am Freitag den 03.10.14 finden in der Bürgerhalle Pelkum die alljährlichen
Mannschaftsblitzmeisterschaften statt. Ralf übernimmt für die erste Mannschaft den
Mannschaftsführer. Wenn sich genügend Spieler finden, kann auch noch eine zweite
Mannschaft gestellt werden, hier müsste dann auch noch jemand den
Mannschaftsführer machen. Bitte meldet euch also bis zum 01.10.14 (ca. 18.00 Uhr) bei
mir an - entweder per Mail oder per Telefon. Die Mannschaftsführer müssen bitte auch
daran denken, am Freitag zwei Spielsätze und zwei Uhren mitzunehmen. Ihr solltet
euch ebenso am Freitag bis ca. 13.50 Uhr vor Ort eingefunden haben. Nähere Infos
findet ihr auch auf der Internetseite vom Schachbezirk Hamm. (LW)



16.09.2014 - 21:24

Vereinspokal 2014-2015

Der Vereinspokal startet am 26.09.14 in die neue Saison. Die erste Runde wird live um
19.20 Uhr gelost. Bis dahin solltet ihr euch bei mir telefonisch oder per Mail angemeldet
haben. Ansonsten reicht es am 26.09.14 zu erscheinen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.
Die erste Partie wird auf eine Stunde pro Spieler plus 30 Sek. Zeitzugabe pro Zug
gespielt. Bei einem Remis wird danach der Tiebreak gespielt. Die Regeln dazu liegen
im Vereinslokal aus. Die Partie muss nicht zwangsläufig an diesen Abend gespielt
werden, wenn beide Spieler sich auf einen anderen Termin verständigen. Dies gilt auch
für den Tiebreak.(LW)



15.09.2014 - 21:41

Beginn der neuen Vereinsmeisterschaft am Freitag 19.09.14

Am kommenden Freitag findet die erste Runde der neuen Vereinsmeisterschaft statt.
Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Modus ist 2 Stunden pro Spieler ohne Zugabe.
Die VM wird wieder um Keizer Modus gespielt, d.h. ihr müsst am ersten Spieltag
erscheinen oder euch bis zum 19.09.14 per Mail (Spielleiter@schachvereinigung-
hamm.de) angemeldet haben. Meldeschluss (Mail) ist um 19.00 Uhr. Natürlich kann
man auch jederzeit (in jeder Runde) einsteigen und mitspielen. Über eine rege
Teilnahme würde ich mich freuen. (LW)



14.09.2014 - 22:49

Knappe Niederlage für die zweite Mannschaft

Heute stand unser Auswärtsspiel gegen die Königsspringer 2 an. Leider lief dieser
Sonntag nicht zu unseren Gunsten. Mike musste seine Partie verloren geben, obwohl er
zumindest das Remis hätte erreichen können. Meine Partie endete Remis, was auch
meinem Stellungsgefühl entsprach, als mein Gegner mir dieses anbot. Danach
remisierte auch Burkhard. Die nächsten beiden Partien sollten allerdings verloren
gehen. Sebastian und Volker hatten heute keinen so guten Tag. Auch Timm willigte in
das Remis ein. Danach war der Tag gelaufen, stand es doch 4,5 zu 1,5. Es ist somit
den beiden Kämpfern Jochen, ja schon wieder gewonnen, und Jannis (heute Ersatz
und toll gespielt) zu verdanken, dass das Endergebnis mit 4,5 zu 3,5 doch recht knapp
wirkt. (LW)



25.08.2014 - 13:43

Super Super Start in die Bezirksliga !

Die zweite Mannschaft holte gestern gegen den Verbandsklassenabsteiger Werne 1 ein
5,5 zu 2,5. Es war ein Tag, an dem vieles gelang. Der erste Punkt wurde uns allerdings
geschenkt. Somit konnte Timm zeitig nach Hause gehen. Den zweiten Punkt sicherte
sich Wolfram mit einer kurzen knackigen Kombination, es ist ihm zu gönnen. Den dritten
Punkt fuhr the unstoppable Jochen ein, er kam in ein Endspiel mit der Qualität und
einem Bauern mehr. Das lässt sich der Hasslocher B Open Sieger in diesen Tagen nicht
mehr nehmen. Den vierten Punkt holte der wieder einmal souverän agierende
Sebastian. Man hat immer das Gefühl, dass Sebastian einfach seinen Stellungsvorteil
cool nach Hause fährt, top Leistung. Ja, es stand dann schon 4-0. Werne war
geschlagen, da Burkhard in diesem Moment seiner Gegnerin in besserer Stellung das
Remis anbot. Auch mein Gegner konnte wohl mit dem Remis zufrieden sein, da für ihn
kaum etwas ging, aber er hat sich gut verteidigt, was man von einem 2000er wohl auch
erwarten kann. Grossmeisterlich wurde die Stellung dreimal wiederholt. Da nun auch
Thomas das Remis nach Hause brachte, stand es 5,5 zu 1,5. Über Mikes Partie muss
nicht mehr viel gesagt werden, er verlor als einziger gegen einen starken Gegner.
Das Fazit: Top Einstand, mit der Leistung gehen wir als Favoritenschreck in die
nächsten Partien :-))). (LW)



12.07.2014 - 21:18

Sommerloch Schnellschach (Rapid) Turnier

Das Sommerloch Turnier ist gestern beendet worden. Es gewann in souveräner Manier
mit 6,5 aus 7 Punkten Dalibor Dukic. Herzlichen Glückwunsch. Platz 2 belegte Lars
Wörtler (5 aus7), mit einem Keizer Punkt mehr, vor dem dritten Ralf Schlaap. Das
Turnier wurde mit insgesamt 10 Teilnehmern gespielt und hat Spaß gemacht. Wir
sollten dies also nächstes Jahr fortsetzen. (LW)



06.04.2014 - 22:28

Erste schafft Sprung in die Regionalliga!

Am letzten Spieltag der Verbandsliga hatten wir die Mannschaft aus Wattenscheid zu Gast. Während unsere Gäste zwei Stammspieler ersetzen mussten, fehlte bei uns lediglich Rolf, für den kurzfristig Mustafic einsprang. Von vornherein war uns klar, dass vier Punkte für den Aufstieg genügen würden, so wurde die Devise ausgerufen, kein unnötiges Risiko einzugehen. Entsprechend verhalten waren daher auch die Partieanlagen.
Den ersten Schritt machte heute unser Mannschaftsführer Norbert. Sein Gegner war kein Unbekannter, spielte Frank Zwielich doch vor vielen Jahren noch im Schachverein Hamm 1911. Selbiger bot schon in der Eröffnung ein Bauernopfer an, verband dieses Opfer aber mit einem Remisangebot. Unser fünftes Brett hatte sich auf diese Stellung nicht recht vorbereitet und zog es daher vor, das Friedensangebot anzunehmen. 0,5:0,5
Joachim spielte an sieben mit Schwarz einen Sizilianer, der von Weiß (der einzigen Dame im Feld) mit Lb5 und Lc6x behandelt wurde. Die entstehende Stellung ist geschlossen und zieht gewöhnlich langwierige Positionskämpfe nach sich. Darauf hatten die beiden Kontrahenten aber offensichtlich keine Lust, und beschlossen daher alle weiteren Feindseligkeiten einzustellen. 1:1
George, unser Neuzugang am Brett vier spielte wie üblich seine Englische Eröffnung. Diese Aufstellung wurde vom Gegner symmetrisch kopiert, was vielleicht der Grund war, dass keine Seite einen Vorteil für sich erkennen konnte. Folgerichtig wurden auch hier die Punkte geteilt. 1,5:1,5
Am Brett drei hatte es Hubertus mit einer Caro-Kann Eröffnung zu tun. Beide Kontrahenten spielten eine der Hauptvarianten, die bekanntlich sehr weit ausanalysiert ist. Den Kontrahenten fehlte es wohl an Kampfgeist, so dass auch hier das Kriegsbeil begraben wurde. 2:2
Unser Ersatzmann Mike behandelte seine Sizilianisch-Eröffnung etwas merkwürdig mit a3, so dass er wohl froh war, von seinem Gegner ein Remisangebot zu bekommen. Objektiv stand unser achtes Brett wohl nicht wirklich schlechter, aber ausgeglichen hatte sein Widerpart ganz bestimmt. Der Devise kein Risiko folgend entschied sich auch Mike für den Spatz in der Hand. 2,5:2,5
Recht unorthodox spielte wie immer Dalibor, diesmal in einer Englischen Eröffnung. Zunächst verstellte er sich seinen eigenen e-Bauern mittels Le3, um dann aber mit h3 und g4 Druck auf die feindliche Stellung auszuüben. Als er dann auch noch den f-Bauern nach f4 setzte, ohne zu rochieren versteht sich, bekam der Gegner wohl etwas, sagen wir mal Respekt, und bot eine Punkteteilung an. Nach kurzer Rücksprache mit unserem Mannschaftsführer nahm unser sechstes Brett diese auch an. 3:3
Zum ersten Mal in meiner langjährigen Schachlaufbahn bekam ich es mit Grobs Angriff: 1.g4! zu tun. Mein Gegner opferte zunächst einen, dann noch einen Bauern. Ich hatte zwar das dumpfe Gefühl gut zu stehen, aber risikolos war dieses Spiel eindeutig nicht. Da mir nicht klar war, ob es sich hier um eine vorbereitete Variante handelte, bot ich vorsichtig Remis an. Als dieses spontan angenommen wurde, war mir klar, dass ich wirklich besser stand. Nachher ist man immer schlauer. Schade auch! 3,5:3,5
Das letzte Spiel des Tages bestritt diesmal Ralf am Brett zwei. Er versuchte sich heute an einem geschlossenen Sizilianer, der zu meiner Überraschung aber nicht geschlossen blieb. Schon in der Eröffnung gelang es Weiß d4 durchzusetzen, wonach auf d6 ein schwacher Bauer verblieb. Ob diese Stellung wirklich zu gewinnen ist, werden wir nicht mehr erfahren, denn schweren Herzens entschloss sich Ralf, aus mannschaftdienlichen Gründen den Remishafen anzusteuern und damit den Endstand 4:4 perfekt zu machen.
Damit sollte der Aufstieg in die Regionalliga besiegelt sein! In der nächsten Saison werden wir es vermutlich sehr schwer haben, denn wie es scheint, sind wir die DWZ-schwächste Mannschaft in dieser Liga. Nun denn: Viel Feind, viel Ehr! (ES)



17.03.2014 - 23:09

Der achte Bezirksligaspieltag endet für die zweite Mannschaft mit einem Unentschieden

Die zweite Mannschaft erlebte am gestrigen Spieltag eine wahre Achterbahnfahrt.
Zunächst bekommen wir von Kamen einen Punkt geschenkt, da das achte Brett fehlte.
Wolfram konnte also früh nach Hause gehen.
Mein Gegner erlaubte mir, meine neue Lieblingseröffnung zu spielen, das Smith-Morra
Gambit. Als er im zwölften Zug seine Dame auf f6 stellte, dachte er wahrscheinlich
noch, dass er einigermaßen gut stand. Aber dieses Gambit ist deshalb so gefährlich,
weil Schwarz doch so oft fehl greifen kann. Ganze 7 Züge später, musste er schon die
weiße Fahne hissen. Die Dame war soeben verloren gegangen und damit wohl auch
das Spiel, eine kleine Smith-Morra Symphonie.
Nun stand es nach einer gespielten Stunde 2-0 für uns, aber jetzt wendete sich
erstmals das Blatt. Burkhard, der eigentlich top mit einem Bauern mehr aus der
Eröffnung kam, übersah ein Abzug des Läufers und musste die Qualität geben. Wenig
später gab er in deutlich schlechterer Stellung auf. Zwischenzeitlich stand es um Mike
schon recht schlecht und Andreas hatte gerade seine Dame gegeben. Beide Spieler
(gerade auch Mike) kämpften aber tapfer weiter. Andreas konnte die Stellung um seinen
König herum noch ein wenig halten, aber als der König hinzukam, gab er wenig später
auf. Nun stand es 2-2.
Sebastian spielte erneut wirklich toll auf, indem er sich von Anfang an einen
Stellungsvorteil sicherte. Als er dann im weiteren Verlauf eine leisen Turmzug machte,
dieser wurde vom Gegner wohl unterschätzt, konnte er im darauffolgenden den Läufer
von der Diagonalen weglocken. Dieser Läufer sicherte aber das gegnerische Pferd,
welches nun verloren war. Folgerichtig gab sein Gegner später auch auf.
Die erneute Führung für uns. 3-2.
Ich glaube viele Schachspieler hätten an Mikes Stelle schon lange aufgegeben, denn er
spielte fast das gesamte Spiel über mit einem Turm weniger. Aber Mike wollte es noch
versuchen. Leider lies sich sein Gegner auf keine Fehler mehr ein und fuhr das Spiel
souverän nach Hause. Es stand erneut ausgeglichen. 3-3.
Jochen, der eine tolle Saison spielt, konnte sein Spiel durch einen Turmeinschlag
entscheiden, denn er gewann dadurch gleich 2 Pferde. Als sein Gegner dann
freundlicherweise seinen Turm gegen ein Pferd tauschte, war der Rest nur noch
Formsache. Jochen sagte mir, als er mit einem Bauern zurücklag, das er das Spiel jetzt
gewinnt. Super Einstellung, weiter so. Das Mannschaftsremis war erreicht, 4-3.
Aber es sollte keinen Nachschlag mehr geben, obwohl Thomas das gesamte
Mittelspiel über besser stand. Sein Gegner erwies sich als hartnäckig und gab nie
auf. Nach dem Austausch der beiden Damen, kam es dann leider zu einem
ungünstigen Endspiel für Thomas, dies konnte er nicht gewinnen. Schade, heute war
eindeutig mehr drin, denn sowohl Thomas wie auch Mike lehnten Remisangebote der
Gegner jeweils ab. Wer will es ihnen verübeln, sie wollten halt gewinnen.
Schlussendlich sichert uns der Punkt nun eindeutig die Klasse, also warum sich
grämen. Alles ist gut. (LW)



11.03.2014 - 22:51

Hubert Voss gewinnt die Vereinsmeisterschaft

Am Freitag gewann Hubert völlig verdient und sehr souverän die Vereinsmeisterschaft
im Keizer System. Mit 6,5 aus 7 und 121 Keizer Punkten eine klare Angelegenheit.
Glückwunsch! Auf dem zweiten Platz landet mit 5 aus 7 (83,5 Keizer) Lars Wörtler. Den
dritten Platz nimmt Walter Wiese mit 3,5 aus 6 (61 Keizer) ein. Alle weiteren
Platzierungen findet ihr in der Rubrik. Mein persönliches Fazit lautet: das Keizer System
hat sich bewährt. (LW)



Archiv: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19] [20] [21] [22] [23] [24] [25] [26] [27] [28] [29] [30] [31] [32] [33] [34] [35] [36] [37] [38] [39] [40] [41]